Die Arbeiten gehen schnell voran!

Die Dächer der Baumartenstationen werden fertiggestellt.

Die Arbeit an der Beschilderung der Weitsprunganlage beginnt.

Thomas Uwer, Schüler des Berufsgrundschuljahrs (BGJ), Fachbereich Holz, am Berufbildungszentrum (BBZ) Nunkirchen, und seine Klassenkameraden arbeiten schon seit fünf Wochen am „Walderlebnis Montclair“, ein Projekt der Kulturstiftung des Landkreis Merzig-Wadern. Die Vorarbeiten scheinen bald zu Ende zu sein, denn sie kommen sehr schnell voran. „Das Ganze macht sehr viel Spaß, schade, dass wir bald fertig sind“, so Uwer.

Während dieses Projektes gab es schon sehr viel zu lernen, unter anderem über die unterschiedlichen Holzarten, die es im Mettlacher Wald gibt. Für das „Walderlebnis Montclair“ arbeiteten die BGJler mit den Holzarten Kirsche, Tanne, Fichte, Eiche, Kiefer und Buche. An den Längsschnitten dieser Hölzer sind die unterschiedlichen Maserungen zu erkennen (Beispiel hierzu in der Bildergalerie unten).

Die Schüler waren für die Arbeiten in Teams aufgeteilt: „So konnten wir produktiver arbeiten und standen uns auch nicht gegenseitig im Weg“, sagte Lehrwerkstattmeister Manfred Seimetz. Eine Gruppe hat die Dachkonstruktion vorgebaut, eine zweite Gruppe lasierte alle Hölzer und eine dritte Gruppe vernagelte die Schindeln am Dach.

Die schwarze Bitumenschicht an den Schindeln wird später nach dem Aufbau von der Sonne verflüssigt. Beim anschließenden Abkühlen verfestigt sich der Klebstoff.

Auch die Auszubildenden der Fachrichtung Metall von der ThyssenKrupp System Engineering GmbH sind mit den Vorbereitungen fertig: Sie haben Halterungen für die Würfel an den Baumartenstationen gefertigt, dazu auch Querverstrebungen, die die Längsschnitte halten werden.

Die Schüler werden demnächst die Grundgerüste zusammenbauen, die aus zwei Pfosten und den Querverstrebungen bestehen. Der Mettlacher Bauhof wird dann die Grundgerüste im Wald auf dem Weg zur Burg Montclair in den Boden betonieren.