Weitsprunggrube und Baumstammspringen warten auf aktive Besucher

Die ersten Stationen sind fertiggestellt.

Die Weitsprunggrube und die Station „Baumstammspringen“ des „Walderlebnis Montclair“ fertigten am Dienstag, 12. Juli, und Donnerstag, 14. Juli, Traugott Rühling und sein Team von der Gesellschaft für Infrastruktur und Beschäftigung des Landkreises Merzig-Wadern.
Der Waldwanderweg zur Burg Montclair wird durch die Bewegungsstationen und die Baumartenstationen interessanter gestaltet, so dass die Wanderer den Wald besser erleben können.

Bei der Sprunggrube vergleichen Kinder die eigene Sprungkraft mit der Sprungkraft der Waldbewohner. Die verschiedenen Säugetiere des Waldes werden den Kindern so näher gebracht (Maus, Eichhörnchen, Hase, Fuchs, Wildschwein, Reh, Hirsch). Sie beschäftigen sich mit deren Verhalten (Sprungkraft – Fluchtverhalten), sowie mit den Fährtenbildern der Waldtiere.

Die Station besteht aus einer Weitsprunggrube, welche mit Sand befüllt ist und von Holzstämmen begrenzt wird. An der Weitsprunggrube selbst wird ein Pfotenabdruck des jeweiligen Tieres auf einer Metallplatte in Höhe der Sprungweite dieses Tieres angebracht, so dass ein direkter Vergleich mit dem einzelnen Waldtier möglich ist.

Beim Baumstammspringen direkt neben der Burg Montclair werden unterschiedlich hohe und dicke Baumstämme am Boden befestigt. Durch verschieden große Abstände zwischen den einzelnen Stämmen ist es schwierig, von einem zum anderen zu springen. Hierbei werden sowohl Geschicklichkeit als auch der Gleichgewichtssinn geschult.

Hailey testete vorab die Weitsprunggrube: „Das Springen finde ich toll!“.